22. Juni 2012

1K Spezial-Lack, der wirklich rostet. Ein aufwendiges Abschleifen und Abbeizen, um eine Rost-Optik zu erzeugen gehört somit der Vergangenheit an. Der Rostlack kann im Spritz-, Streich- oder Rollverfahren verarbeitet werden, außerdem lässt er sich auf vielen verschiedenen Untergründen auftragen, auch auf nicht-rostenden Oberflächen, wie Aluminium, Edelstahl, aber auch auf Kunststoffen (speziellen Primer verwenden!). Die Produktanwendung ist einfach und variabel, der Rostlack ist ein 1K Material und benötigt keinen Härter oder Verdünner. Durch verschiedene Auftragsmethoden können zusätzliche Effekte, wie eine gröbere Oberfläche erreicht werden. Bei einem Auftrag mit der Sprühpistole entsteht eine sehr gleichmäßige Oberfläche. Durch aktive Bestandteile wird nach dem Auftrag eine Reaktion zwischen Lack und Luft (Sauerstoff) ausgelöst. Der Lack ist also nicht von Anfang an rostig, der Effekt entsteht in den Folgetagen nach dem Auftrag. Dabei spielt die Luftfeuchtigkeit eine wichtige Rolle, denn je höher diese ist, desto schneller und intensiver rostet der Lack. Der Rostvorgang dauert je nach Verhältnisse 3-5 Tage. Dieser Prozess kann durch Auflegen nasser Tücher oder durch Einsprühen mit Salzwasser beschleunigt werden. Ein bereits vorhandener intakter Lackaufbau verhindert dabei eine Durchrostung. Hat die Rost-Optik ein wunschgemäßes Niveau erreicht, kann bei Bedarf mit einem 2K Spezial-Matt Klarlack überlackiert werden, dies ist jedoch nicht zwingend erforderlich und sollte individuell, je nach Anwendungsart geprüft werden.
Der Lack basiert auf einer Acryl-Basis und ist unverträglich mit Kunstharzlacken.
1kg ergeben ca. 2qm-3qm, wobei das nur ein SEHR grober Anhaltspunkt ist, weil das sehr davon abhängig ist, wie dick man das Material verarbeitet.

rostlack

 

Link: Rostlack im Fusselshop




Kommentar hinterlassen

Before you submit form:
Human test by Not Captcha