Beschrieben wird hier der Radlagerwechsel bei alten wassergekühlten VW mit Trommelbremse hinten. Also für Golf 1, 2, Polo 1, 86C, Passat 32/33/32B/35i etc.

Grundsätzlich sollte man Radlager beidseitig wechseln, denn wenn ein Radlager aufgibt, ist die andere Seite auch nicht mehr weit weg davon.

Benötigtes Werkzeug:

  • Wasserrohrzange
  • Schlitzschraubendreher
  • Durchschlag o.ä.
  • Hammer
  • Ratsche, 24er Nuss, 17er Nuss, Drehmomentschlüssel
  • Winkelschleifer mit Fächerschleifscheibe
  • Gewindestange M12 mit passenden Muttern und mehrere, unterschiedlich große Unterlegscheiben bis etwa 60mm Außendurchmesser (am besten DIN 9021 “Kotflügelscheiben” M12, M14, M16 und M18, je 2-4 Stück, sollte es u.a. bei Hornbach geben))
  • (+ zwei passende Ring oder Maulschlüssel für die Muttern)
  • Wagenheber und Unterstellbock und Keile o.ä. für die Vorderräder
  • falls vorhanden eine 32er, 34er oder 36er Nuss, alternativ ein Stück Holz
  • Bremsenreiniger, Putztücher und Mülleimer, evtl. eine olle Fußmatte o.ä. zum Unterlegen
  • Drahtbürste, Schleifpapier, Lack nach Wunsch, Pinsel

 

Vorgehen:

  1. Radbolzen bei auf den Rädern stehendem Fahrzeug lösen (nur 1/2 Umdrehung)
  2. Auto mit dem Wagenheber anheben (Handbremse nicht!!! anziehen), Bock unterstellen, sofort die Vorderräder mit den Keilen sichern
  3. Rad abnehmen
  4. Radlagerabdeckung in der Mitte der Bremstrommel entfernen (entweder mit dem Schraubendreher und dem Hammer “runtermeißeln” oder direkt mit der Wasserrohrzange runterwürgen) danach überschüssiges Fett wegwischen und die Kronenmutter freilegen
  5. Sicherungssplint gerade biegen und aus der Kronenmutter rausziehen (es hilft den Schraubendreher in die Öse zu stecken und vorsichtig mit der Spitzen Seite des Hammers dagegen zu klöppeln)
  6. Kronenmutter abnehmen, die darunter befindliche Mutter abschrauben und danach wieder eine Umdrehung Aufschrauben
  7. Feste an der Bremstrommel ziehen/wackeln. Falls sie nicht abgeht mit einer Taschenlampe durch das Radbolzenloch linsen. Irgendwo in Fahrtsichtung vorne erkennt man einen Keil an dem eine Feder eingehängt ist, diesen dann etwas mit dem Schraubendreher nach oben drücken.
  8. Spätestens jetzt sollte sich die Trommel lösen lassen. Die 24er Mutter ganz abschrauben und die Trommel abnehmen. Vorsicht, das Lager und die große Unterlegscheibe kommen Dir entgegengefallen, beides beiseitelegen, die Scheibe wird wiederverwendet, diese also gleich säubern!
  9. Nun den ganzen Fettschmock aus dem Gereich der Lager (insbesondere Innen) entfernen. dabei wirst Du merken das zwischen den beiden Lagersitzen drei Ausbuchtungen sind an denen man den Innenring des Lagers erkennen kann. Hier den Durchschlag reihum ansetzen und die beiden alten Lager mit sanfter Gewalt austreiben (Holz unter die Bremstrommel unterlegen damit Du genug Platz hast) Hierbei kommt dann auch der alte, innere Dichtring mit raus.
  10. Die beiden ehemals eingepressten Lagerringe reinigen und Ringsum einmal mit der Flex abschleifen (so viel das sie lose in den Lagersitz der Bremstrommel fallen).
  11. Alles penibel reinigen und die Lagersitze in der Trommel dünn mit Fett einschmieren
  12. Den großen, neuen Lagerring in die Trommel legen (richtigrum ;)) und mit der Gewindestange und den Unterlegscheiben einziehen bis er fast bündig ist. Hierbei darauf achten dass die Lauffläche der Walzen nicht beschädigt werden kann, wirklich nur auf der Kante drücken!!!
  13. Nun den abgeschliffenen Lagerring auflegen und den neuen Lagerring bis zum Anschlag aufziehen.
  14. In gleicher Weise den kleinen Lagerring montieren. Kontrollieren das beide Ringe wirklich 100%ig anliegen
  15. Den Innenring/Laufkäfig mit Fett in das große Lager einsetzen und die neue Dichtkappe vorsichtig mit dem Hammer und einem untergelegten Holzbrett einschlagen
  16. Die Bremstrommel wieder auf das Auto stecken, das äußere, kleine Lager mit Fett einsetzen, die Scheibe wieder auflegen und die 24er Mutter montieren und richtig Fest ziehen (Als Daumenwert etwas weniger Fest als die Radbolzen Ich würde schätzen etwa 80-90Nm). Beim Anziehen immer wieder die Trommel etwas drehen!!!
  17. Die Mutter wieder etwa 10 Grad lösen, die Unterlegscheibe sollte sich nun durch verkanten und hebeln des Schraubendrehers zwischen Bremstrommel und Scheibe etwas hin und herschieben lassen (Im Reparaturleitfadensteht das sie locker und ohne Hebeln zu bewegen sein soll, nur dann hat das Lager definitiv zu viel Spiel und das Rad ist zu locker)
  18. Kronenmutter so aufsetzen dass der Splint durch das Loch passt, Splint einstecken und Aufbiegen
  19. Abdeckkappe vorsichtig aufschlagen, hierbei die große (34er) Nuss auf die Kappe auflegen und dann mit dem Hammer draufschlagen Zur Not geht es auch mit einem weichen Fichtenbrett als Zwischenlage, dann aber nur mit sehr viel Gefühl. Die Kappe nicht!!! wie im Reparaturleitfaden beschrieben mit einem Gummihammer reinkloppen, dabei verbeult sie und kann undicht werden, wodurch Wasser eindringen kann und das neue Radlager nicht lange lebt ;)
  20. Rad montieren, Auto abbocken, Handbremse wieder anziehen und Radbolzen mit 110Nm mit dem Drehmomentschlüssel anziehen
  21.  Andere Seite genauso
  22. Bei gerade noch demontiertem Rad feststellen das die rostigen Bremstrommeln scheiße aussehen, sie mit der Drahtbürste reinigen, anschleifen, mit Bremsenreiniger entfetten und mit dem Lack überpinseln (andere Seite dann natürlich auch ;) )
  23. Feierabenbier

Anleitung geschrieben von “schallundrauch” im Fusselforum




Kommentar hinterlassen

Before you submit form:
Human test by Not Captcha